nicht online


Ich bin mir nicht sicher, ist es beängstigend oder traurig?


Aktuell erlebe und höre ich so oft, dass Organisationen und Unternehmen es Ihren Mitarbeiter schwer machen einfach vernünftig Online zu Arbeiten.


Das fängt damit an, dass teilweise nicht einmal ein Datentransfer möglich ist und ein USB-Stick geschickt werden muss. (Echt jetzt?!?)


Oder Mitarbeiter zwar eine Kamera in ihrem Laptop haben, aber die Kamera abschalten ist. (Echt jetzt?!? - Hallo... 2020)


Aber das coolste, was ich in den letzten Wochen hatte, das war: Das Unternehmen hat Youtube gesperrt. (Echt jetzt?!? - die zweitgrößte Suchmaschine der Welt?)


Über einen berechtigten Frust bei den Menschen sollte sich da bitte keiner wundern. Was aber noch viel schlimmer ist, mit solchen Aktionen oder besser Nicht-möglich-Aktionen verhindern die Unternehmen doch einfach nur, dass ihre Mitarbeiter effektiv arbeiten können - und Unternehmen wundern sich, dass links und rechts von internationalen Konkurrenten überholt werden.


Und falls das was mit Vertrauen in die Mitarbeiter zu tun hat, dann sollten die nicht vertrauenswürdigen evtl. ohnehin sortiert werden. Falls das mit einem fehlgeleiteten Kontrollgedanken zu tun hat, dann ist das nicht mehr zeitgerecht. New Work, empower the team, maximale gemeinsame Transparenz und gegenseitiges Vertrauen sind der Turboboost für erfolgreiches Arbeiten in unserer Zeit.


Wir haben immer noch die Chance mit dabei zu sein - ONLINE.